Bürgerstiftung - Pressemitteilung - Gemeinde Malsburg-Marzell

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bürgerstiftung - Pressemitteilung

 
PRESSEMITTEILUNG
Bürgerstiftung zum Schutz der Heimat in der Gemeinde Malsburg-Marzell

Malsburg-Marzell, 9. Juli 2012

Die Gründung der „Bürgerstiftung zum Schutz der Heimat in der Gemeinde Malsburg-Marzell“ fand in der konstituierenden Sitzung des Stiftungsbeirates am 9. Juli 2012 ihren Abschluss. 
Damit kann die aktive Stiftungsarbeit im Rahmen der in der Stiftungssatzung festgeschriebenen Stiftungszwecke zum Wohl der Gemeinde Malsburg-Marzell und der in ihr lebenden Bürgerinnen und Bürger beginnen.

Wie Herr Bürgermeister Schweinlin in seinen Begrüßungsworten darlegte, geht die Idee 
der Gründung einer Bürgerstiftung auf einen Wunsch des im August 2011 verstorbenen Alt-bürgermeisters Dieter Schwald, zurück, der die Stiftungsgründung leider nicht mehr miterleben durfte. 
Durch die testamentarische zur Verfügungsstellung des für die Stiftungsgründung
notwendigen Kapitals im Jahr 2009 in Höhe von 50 TEUR konnten die notwendigen 
Schritte in die Wege geleitet werden.

Als Konstrukt der Stiftung wurde die Form der rechtlich unselbständigen Treuhand-
stiftung unter dem Dach der im Jahr 2007 gegründeten „Stiftung für das Markgäflerland. Sparkasse Markgräflerland“ gewählt. Das bietet der Gemeinde Malsburg-Marzell, die zu 
den Trägergemeinden der Sparkasse Mark-gräflerland gehört, den Vorteil der einfachen 
und unbüro-kratischen Stiftungsgründung sowie deren Verwaltung durch das Stiftungsmanagement der Sparkasse.

Der Stiftungsvorstand, der entsprechend der Satzung von der Sparkasse Markgräfler-
land bestimmt wird, setzt sich aus Dieter Fehrle, Stiftungsmanager bei der Sparkasse 
sowie Michael Bühler und Markus Engler, beide Vermögensberater der Sparkasse und 
seit Gründung der Dachstiftung in deren Gremienarbeit eingebunden, zusammen.

In den Stiftungsbeirat, der sich aus 5 Personen zusammensetzt, 
von denen 4 durch den Gemeinderat der Gemeinde Malsburg-Marzell bestimmt werden, wurden in der Gemeinderatssitzung vom 16.01.2012 Heidi Reimod, Manfred Wetzel, 
Clemens Kanmacher und Gerd Schweinlin gewählt. Als fünftes Mitglied wurde seitens 
der Sparkasse Ralf Frei berufen, der gleichzeitig auch Mitglied des Vorstandes des Dachstiftung ist.

In der konstituierenden Sitzung des Stiftungsbeirates wurde Herr Bürgermeister 
Schweinlin einstimmig zum Vorsitzenden des Stiftungsbeirates gewählt.

Als Geschenk zur Gründung der Stiftung brachte Ulrich Feuerstein, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Markgräflerland und gleichzeitig auch Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Dachstiftung einen Zustiftungsbetrag in Höhe von 2.500,00
EUR mit. In seinen Glückwunschworten betonte er die Bedeutung von Stiftungen für 
das Gemeinwohl in Zeiten immer enger werdenden finanziellen Möglichkeiten der öffentlichen Haushalte. Stiftungen sind auf Ewigkeit angelegt und können mit ihren Erträgen entsprechend der festgelegten Zwecke auf Dauer fördernd tätig werden.

Herr Bürgermeister Schweinlin konnte ebenfalls noch infor-mieren, dass ein weiterer 
Betrag über 11 TEUR, der der Gemeinde schon viele Jahre zur Verfügung stand und 
dessen Erträgnisse bereits in der Vergangenheit für soziale Zwecke eingesetzt wurden,
in das Stiftungskapital eingebracht wird. Weitere testamentarische Verfügungen seien darüber hinaus bereits bekannt, die zu einer weiteren Stärkung des Stiftungskapitals 
in der Zukunft führen werden.

Die Stiftung kann mit Ihren Erträgen folgende Zwecke verwirklichen:
  • Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Umweltschutzes und 
    des Hochwasserschutzes
  • Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege
  • Förderung des Tierschutzes
  • Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde
  • Förderung der Erziehung und Bildung

Es besteht die Hoffnung und der Wunsch, dass sich noch viele Bürgerinnen und Bürger für die Stiftung der Gemeinde interessieren: Sei es durch Spenden an die Stiftung, die zeitnah mit den Erträgen zur Verwirklichung der Stiftungszwecke eingesetzt werden müssen, sei es durch Zustiftungen in das Stiftungskapital oder aber auch durch testamentarische Verfügungen zu Gunsten der Stiftung.
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü